Von ursprünglich 156 Interessenten wurde der Saale-Holzland-Kreis 2012 als eine von 21 Regionen deutschlandweit für ein Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung namens MORO (Modellprojekt der Raumordnung) Aktionsprogramm "Regionalstrategie Daseinsvorsorge" ausgewählt.

In diesem Programm wurden bis 2014 Untersuchungen durchgeführt, Visionen entworfen sowie Strategien und Methoden entwickelt, wie sich die Saale-Holzland-Region bezüglich des demografischen Wandels behaupten kann. In diesen zwei Jahren haben engagierte Akteure aller Altersgruppen in verschiedenen Arbeitskreisen die essentiellsten Themen für die Zukunkt des Saale-Holzland-Kreises bearbeitet.

Das MORO-Vorhaben wurde im Saale-Holzland-Kreis eng mit der damaligen Zukunftsleitbilderstellung des Landkreises verknüpft und die Themenfelder sowie Arbeitskreise wie folgt benannt:

  • Arbeitskreis 1 - "Wirtschaft und Verkehr"
  • Arbeitskreis 2 - "Energie und Kreisentwicklung"
  • Arbeitskreis 3 - "Soziale Infrastrukturen"

Am Ende des MORO-Prozesses entstand eine Broschüre, deren Inhalte die Grundlage für viele aktuelle Projekte, inbesondere dem Vorhaben "Gemeindebündnis - Gemeinsam Eigenständig", bildet. Die Broschüre und weitere Veröffentlichungen stehen nachfolgend zum Download bereit:

 

Weitere Informationen:

         

eler logo     Leader2014 2020 JPEG     

Hier investieren Europa und der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete.